Ganz einfach neue Artikel und Inspirationen entdecken

Suche nach Stichworten

Lesezeit

0 Minuten

Hier ist leider Schluss, versuche es mit einem anderen Begriff ...

Einfach mal überraschen lassen?
Randomize it!

Wallbox Guide

So kommt der Strom aus der Wand

Text: Anne Pohl, 28.02.2022

Der Trend zum Elektroauto ist ungebrochen. Doch spätestens mit der Anschaffung stellen sich viele Fragen rund ums Laden zuhause: Wie funktioniert eine Wallbox eigentlich? Wie lange dauert ein Ladevorgang? Kann ich die Wallbox nachträglich an meine Photovoltaik-Anlage anschließen? In unserem ausführlichen Wallbox-Guide finden Sie kompetenten Rat rund um Ihre Ladestation.

Was ist eine Wallbox und wie funktioniert sie?

Als Wallbox bezeichnet man eine meist private Ladestation für Elektroautos, die im Innen- oder Außenbereich an einer Wand befestigt wird (Scheinanglizismus von engl. „wall box“ = Wandkasten). Sie hat einen oder zwei Ladepunkte (Typ 2), an die ein Fahrzeug angeschlossenen werden kann. Um den Ladevorgang zu starten, benötigen Sie entweder einen Schlüssel oder eine Karte. Die Steuereinheit der Wallbox heißt Electric Vehicle Charge Controller (kurz: EVCC). Sie kommuniziert während des Ladens mit Ihrem Fahrzeug und gibt den Status des Ladevorgangs auf einem Display aus.

Wie lange dauert ein Ladevorgang beim Elektroauto?

Das kommt darauf an – nämlich auf die Größe des Akkus und darauf, ob Sie das Auto an Ihrer Wallbox laden, der Steckdose oder an einer Schnellladesäule. Das Laden an der Steckdose dauert sehr lange, das Laden an der Schnellladesäule mit Gleichstrom spart zwar viel Zeit, schadet aber auf Dauer dem Akku. Die Wallbox hat beim Laden die Nase vorn, denn hier lädt Ihr Fahrzeug zügig und batterieschonend.

Wie lange es dauern wird, Ihr Elektroauto zu laden, können Sie ganz einfach berechnen: Teilen Sie die Batteriekapazität durch die Ladeleistung Ihrer Wallbox. Um einen Volkswagen e-Crafter (Batteriekapazität von 35,8 kWh) mit der Boost-Funktion des SMA EV Charger 7.4 / 22 zu laden, brauchen Sie nur 1,6 Stunden!

Welchen Stromanschluss (und Verkabelung) braucht eine Wallbox?

Die Wallbox wird mit Anschlussklemmen über einen separaten Stromkreislauf an das Stromnetz Ihres Wohnhauses oder eines anderen Gebäudes angeschlossen. Sie braucht einen Drehstromanschluss mit einer Spannung von 400 Volt. Eine Ladeleistung von 11 kW erzielt man mit einer Stromstärke von 16 Ampere, 22 kW kann man bei einer Stromstärke von 32 Ampere mit entsprechender Absicherung erreichen. Ab einer Ladeleistung von ständig 22 kW benötigen Sie die Zustimmung Ihres Netzbetreibers, bei geringerer Leistung müssen Sie ihre Wallbox nur anmelden. Beratung rund um alle Fragen zum Stromanschluss und der Installation Ihrer Wallbox bekommen Sie bei unseren SMA Solar Fachpartnern in Ihrer Nähe!

„Solarstrom macht E-Mobilität erst richtig sinnvoll! Deshalb haben wir den SMA EV Charger entwickelt. Er ermöglicht E-Autofahrern, immer bequem und sicher zu laden und dabei die maximal verfügbare Menge an kostengünstigem und CO2-neutralem Solarstrom zu nutzen.“

– Nick Morbach, Executive Vice President Business Unit Home- & Business Solutions bei SMA.
Quelle

Wo ist der optimale Standort für meine Wallbox?

Da Ihre Wallbox ein hochwertiges und stromführendes Gerät ist, sollte sie geschützt vor Witterungseinflüssen (und Blicken) montiert werden – also im Carport oder noch besser in der Garage.

Ich bin Mieter – darf ich eine Wallbox anschaffen?

Wenn Sie zur Miete wohnen, müssen Sie zunächst mit Ihrem Vermieter einig werden. Versagen kann er Ihnen den Wunsch nach einer Wallbox nicht einfach, sondern muss gute Gründe dafür anführen. Sie sollten auch darüber sprechen, ob Sie die Wallbox gemeinsam mit dem Vermieter finanzieren oder allein. Ebenso ist zu klären, ob die Wallbox nach Ihrem Auszug zurückgebaut werden muss oder nicht. Auch Wohnungseigentümer, die in einem Mehrfamilienhaus leben, dürfen nicht über den Kopf ihrer Miteigentümer hinweg eine Wallbox installieren. Sie müssen einen Antrag an die Eigentümerversammlung stellen. Diese darf dann über den Standort und die Gestaltung der Wallbox mitentscheiden.

Kann ich meine Wallbox nachträglich an eine bestehende PV-Anlage anschließen?

Nicht alle Wallboxen haben die nötigen Schnittstellen, um mit einer bestehenden Fotovoltaikanlage gekoppelt zu werden. SMA hat mit seinem SMA Energy System Home eine maßgeschneiderte Lösung mit perfekt aufeinander abgestimmten Komponenten entwickelt. So bekommen Sie Ihren Solarstrom einfach und zukunftssicher in den Tank.

Noch Fragen?

Als einer der weltweit führenden Spezialisten für Fotovoltaik- und Speicher-Systemtechnik ist die SMA Gruppe ein wichtiger Schrittmacher für die dezentrale und erneuerbare Energieversorgung von morgen. Falls Sie Fragen zu unseren Produkten haben, wenden Sie sich gern an einen unserer SMA Solar Fachpartner in Ihrer Nähe.

Wallbox vs. Schukostecker

Natürlich können Sie Ihr Elektrofahrzeug auch an einer Haushaltssteckdose laden. Doch bedenken Sie, dass Ihre Elektroinstallation nicht auf die Dauerbelastung durch das Laden von Fahrzeugen ausgelegt ist. Neben der Überhitzungsgefahr dauert der Ladevorgang zudem sehr lange.
Wir haben ein paar gute Gründe, die für die Wallbox sprechen:

  • Wallboxen sind sicherer: Sie haben meist einen eingebauten FI-Schalter sowie einen Leitungsschutzschalter, der vor Überspannung und Fehlerströmen schützt. Außerdem hat Ihr Elektroinstallateur vor der Montage geprüft, ob Ihre Hausinstallation der zusätzlichen Belastung standhält.
  • Wallboxen laden besser: Sie laden nicht nur schneller, sondern auch mit weniger Verlusten.
  • Wallboxen sind kompatibel: Wenn Sie eine Fotovoltaikanlage mit einem Batteriespeicher oder dem neuen 3-Phasen-Hybrid-Wechselrichter Sunny Tripower Smart Energy betreiben, können Sie überschüssige Sonnenenergie zum Laden Ihres Fahrzeuges nutzen!

Freunde fürs Laden:
Audi e-tron und SMA Charge S

SMA und Audi bringen das Smart Home in die Garage: SMA Charge S heißt die intelligente Ladelösung, die den Elektro-SUV e-tron und dessen Ladesystem connect in das häusliche Energiemanagement einbindet. Bei vorhandener PV-Anlage sorgt SMA Charge S sogar dafür, dass bevorzugt mit Solarstrom geladen wird.

Die Ladelösung von SMA:
SMA EV-Charger 7.4 / 22

Der SMA EV-Charger ist die intelligente Schnittstelle zwischen Fotovoltaikanlage und Elektrofahrzeug. Mit ihm können Sie Ihr Elektrofahrzeug mit selbst erzeugtem Solarstrom laden – und dank der eingebauten Booster-Funktion sogar besonders schnell, wenn es mal darauf ankommt. Der SMA EV Charger ist in Neu- genauso wie Bestandsanlagen einsetzbar und dank seines fest angeschlossenen Ladekabels vom Typ 2 mit allen gängigen Elektrofahrzeugen kompatibel.

Diesen Artikel teilen

Enormes Potenzial

, , , , Mit Photovoltaik die Stromkosten der Firma senken

Auch ohne Solarzwang kann eine PV-Anlage für Ihr Unternehmen eine wirtschaftliche Lösung sein. Wir sagen Ihnen, worauf es ankommt.

Clever gekoppelt

, , , , Verbinden Sie Ladesysteme für E-Autos mit Ihrer PV-Anlage.

Die Energiewende für Ihre Unternehmen: Elektromobilität in Kombination mit eigener Stromerzeugung schafft finanziellen Mehrwert!

Vom Neustart der PV-Pioniere

, , , , Repowering: über die Chancen nach der Förderung

Sie gehörten zu den Ersten, die den Strom aus der Sonne gewannen. 2021 endete die Förderung für ihre Anlagen. Wir fragten, wie reagieren PV-Pioniere darauf?

Die Faszination der kleinen Schritte, die schon so oft Großes bewegt haben – das ist der Kern von „Sonnenallee“. Etwas unternehmen gegen Klimawandel und Erderwärmung. Den nachfolgenden Generationen eine lebenswerte Umwelt hinterlassen. Neu denken, mutig sein, Ideen haben und sie umsetzen. Sonnenallee erzählt die Geschichten hinter diesen Menschen. Weil wir finden, dass fürs Abwarten keine Zeit mehr ist.

© 2020 SMA Solar Technology AG.